Weg des Löwen...
Impressum

Der Gründer von ASLANDO

Mikail Ali Çetiner wurde im Jahre 1979 in Österreich geboren. Er ist das dritte Kind einer turkmenisch stämmigen Familie, deren Vorfahren schon vor 180 Jahren in den Bezirk Kaman (alter Name: Turkmenendorf), der mit der Stadt Kırşehir verbunden ist, eingewandert sind. Nach seiner Vollendung der Grundschule und der Sekundarstufe in der österreichischen Stadt Baden schloss er sein Ingenieurstudium ab.

Seinen Fuß in die Welt des Sports setzte er 1983 mit 4 Jahren und begann durch die Förderung und Unterstützung seiner Familie mit dem Training koreanischer Kampfkünste wie Taekwondo und Hapkido. Seine Beweglichkeit, Ausdauer und sein Durchhaltevermögen im Alter von 4 Jahren waren bereits Vorboten, dass er mal ein erfolgreicher Sportler werden würde. Um sein Talent zu fördern, ließ ihn seine Familie ab dem Jahre 1985 parallel dazu Karate und Aikido erlernen, welches japanische Kampfkünste sind.

Im Verlauf seiner Ausbildung eignete er sich eine sehr gute Disziplin gegenüber dem Sport an. In der Kinderklassifizierung erzielte er unzählige Erfolge. Die zahlreichen Graduationen und Preise, die er erhielt waren seiner Familie nicht entgangen und sie unterstützte ihn voll und ganz bei seiner professionellen Thai- und Kick-Box Karriere. Letzen Endes war es soweit, dass er jeden Wochentag mit dem Training von fernöstlichen Kampfkünsten verbrachte, welches sich in Zukunft auszahlen sollte.

Nach dem Erhalt des schwarzen Gürtels, den er sich bereits im Alter von 16 Jahren anhand der abgelegten Gürtelprüfung verdiente, nahm er erfolgreich an zahlreichen Wettkämpfen teil, die seine Graduationen noch weiter erhöhten. Zu diesen Erfolgen zählen auch mehrere Weltmeistertitel als World Free Fight Champion. Er erzielte in verschiedenen fernöstlichen Kampfkünsten die Ehrung als Meister und erhielt zahllose Male den Titel „Technischster Sportler Weltweit“.

Er beschäftigte sich in verschiedenen Ländern der Welt mit Sportforschung. Er erlernte die Kampfkünste Taekwondo, Hapkido, Karate, Aikido, Boxen, Thai - Boxen, Kick - Boxen, Kung Fu, Wing Chun, Jujutsu, Judo, Fechten, Ringen und Jiu Jitsu bevor er mit der Entwicklung seines eigenen Systems begann. Im Jahre 2000 fügte er das Puzzle bestehend aus seinen sportlichen Leistungen, Erfahrungen, dem angeeigneten Wissen und der 5000 jährigen Geschichte voller Kriege, aus der die heutige Türkei entstanden ist, zu einem großen Bild zusammen (siehe: 3. Die Geschichte und Geburt von ASLANDO), was auch die wichtige Eigenschaft des Volkssports der Türken, dem Ringen, enthält und krempelte die Ärmel hoch, um seine neue, bahnbrechende Kampf- und Verteidigungstechnik der Welt zu präsentieren. Die von Mikail Ali Çetiner entwickelte Kampf- und Verteidigungstechnik nennt sich „ASLANDO“ („Weg des Löwen“). (siehe auch: 1. Was ist ASLANDO?)

Die Entwicklung von ASLANDO verfolgt den Zweck, die Kultur, Sitten, Bräuche und Traditionen der Türkei der ganzen Welt zu präsentieren, die Gemeinschaft und Solidarität zu fördern; unter Einbeziehung aller Kulturen und historischen Elemente der Weltgeschichte, unabhängig von Religion, Rasse und Farbe einen Beitrag zum Weltfrieden zu leisten; den Menschen Selbstvertrauen zu geben, auf der ganzen Welt zu verbreiten und zu fördern, dass Sport zu einem Teil des Alltags wird, um insbesondere Kinder, die unsere Zukunft sind, aber auch Erwachsene fern zu halten von Alkohol, Drogen, Zigaretten oder allgemein gesprochen, von all den schlechten Gewohnheiten, die man sich aneignen könnte.

Mikail Ali Çetiner ist verheiratet und Vater von 3 Kindern. Seine größten Hobbys sind Sport, Lesen, bei verschiedenen Forschungsarbeiten mitzuwirken und seine Papageienzucht. Als Gründer, Ausbilder und Präsident der „World Aslando Federation“ setzt er derzeit sein Leben in Deutschland fort.